Intel Trainingsevent SMS Audio München – Photobomb

Ein langes und schönes Wochenende geht zu Ende! 🙂
Heute regnete es leider am Vormittag, da war es mir zu riskant die Kamera mitzunehmen. Ich hoffe ihr seid auch mit den Handybildern zufrieden! 🙂
Es wurde sehr viel gedreht, wir machten kurze Workouts auf der Wiese, liefen durch den Englischen Garten und machten Stiegenläufe beim Friedensengel. Coach Seyit, Sandra & Stefania haben uns schön gefordert! 🙂

Ich habe wieder neue Trainingsinputs von den Coaches bekommen, habe neue Dinge gehört und zum Abschluss hatten wir noch eine tolle Gesprächsrunde. Ich liebe es mit Leuten zu reden, die die gleiche/ähnliche Leidenschaft teilen! Meine Mädels habe ich auch gleich noch mehr ins Herz geschlossen! 🙂
Mein Bauch fühlt sich mittlerweile auch schon wieder (fast) normal an. Ich bin die letzten Tage zwar aufgebläht mit einem Kugelbauch rumgerannt als wäre ich schwanger (oder sagen wir wie ein Kugelfisch, schaut bestimmt suuuper aus auf dem Video – Klara der Kugelfisch haha), aber zumindest haben dir Krämpfe nachgelassen. Ich habe wirklich keine Ahnung was ich mir da eingefangen hatte…
Jedenfalls.. alle sind schon abgereist und ich bleibe noch eine Nacht und warte auf Christoph, der morgen schon kommt! Yej! 🙂

Klara Fuchs

Vanilla Chia Pudding

VanilleChia_KlaraVanillaChia_Klara3VanillaChia_Klara2

Wie wär’s mal wieder mit einem Chia-Pudding? 🙂
Den habe ich gestern Abend vorbereitet (ihr findet Videos und eine Anleitung auf bei Snapchat „klarala“) und heute früh gab es den zum Frühstück! 🙂

Rezept:

  • 60ml Milch
  • 1 1/2 EL Chia Samen
  • Süßungsmittel nach Wahl
  • Vanilla Extrakt

Alle Zutaten in einem Glas verrühren. In der ersten Stunde immer wieder umrühren, damit sich nicht ein Klumpen bildet und sich die Chia Samen absetzen. Anschließend ein paar Stunden oder über Nacht im Kühlschrank stehen lassen.

Vanille Cremé (optional):

  • 2 EL (Joghurt-)Frischkäse
  • Süßungsmittel nach Wahl (Honig, Stevia etc.)
  • Einfach verrühren und am nächsten Tag zum fertigen Chia Pudding mit frischem Obst hinzu geben. Mahlzeit! 🙂

Klara Fuchs

Blogging #1 – Die besten Anfänger Tipps für neue Blogger

Blogging_KlaraIMG_4572

Hej meine Lieben! 🙂
Seit meinem Gewinn bei den österreichischen Blogger Awards, trudeln auch immer mehr Fragen zum Thema Blog ein. Ich liebe liebe liiiiebe bloggen und es ist mittlerweile so ein großer Teil von mir geworden, dass ich es mir gar nicht mehr weg denken könnte!
Wenn ihr Lust habt, kann ich auch immer wieder darüber bloggen. Von Blogger für Blogger bzw. für alle die es mal werden wollen! 🙂
Hier kommen meine Grundtipps:

  • Finde ein Thema, dass du liebst und wofür du lebst! Meine Interessen lieben beim Sport, Sportwissenschaften, Training, Ernährung, Persönlichkeit und Bloggen. Es würde also ziemlich unnatürlich wirken, wenn ich plötzlich über Technik, Musik oder sonst was blogge. Das wäre weder klug, noch authentisch. Was ist deine Leidenschaft? Es muss ein Thema sein, dass dir gefällt, sonst wirst du sehr schnell die Lust daran verlieren!
  • Über was kann ich bloggen? Über ALLES! Modeblogs gibt es mittlerweile wie Sand am Meer. Fitnessblogs sind im Kommen. Die Konkurrenz schläft nicht und der Markt wird härter. Sei also individuell und finde DEIN Thema!
  • Blogge regelmäßig! Viele starten einen Blog mit dem Motto „das ist ja nicht so schwer“ und haben einen tollen Blog.. in den ersten Wochen.. dann ist die Motivation weg, keine neuen Posts kommen und somit verschwinden auch die Leser. Jetzt sind wir wieder bei Punkt 1: Wenn du ein Thema hast, dass du super duper cool findest, ist es auch leichter Inspiration zu finden und man bleibt eher dabei.
  • Sei persönlich aber nicht privat. Manchmal geht es einem besser, wenn man sich ein paar Dinge von der Seele schreibt. Viele bloggen in Form eines Tagebuchs, wie persönlich du bist, entscheidet jeder selbst. Leser wollen DEINE Persönlichkeit kennenlernen, deine Stories hören und da das Leben auf den Fotos oft perfekt erscheint, kann man auch mal von schlechteren Zeiten erzählen.
  • Equipment – Eine gute Kamera & ein Laptop gehören zur Standardausrüstung. Ich bin wirklich kein Fotograf, versuche mich aber damit zu beschäftigen und besser zu werden. Bilder von schlechter Qualität mit schlechtem Licht will einfach keiner sehen. Seit einem halben Jahr habe ich auch einen kleinen eigenen Laptop, der federleicht ist und ich überall hin mitnehmen kann. Manchmal muss man sein „Büro“ (Laptop + Kamera) einfach mitschleppen. Vorher hatte ich einen uralten Laptop, der ca. 100kg wog, immer viel Platz verbrauchte und im Schneckentempo arbeitete. Das war eine mühsame Zeit.
  • Das aller aller wichtigste: Blogge von Herzen!!
    Blogge nicht in der Hoffnung reich zu werden, da kannst du deinen Blog sofort wieder löschen! Ich fand die ganzen schwedischen Bloggermädels einfach immer so unglaublich cool und dachte mir: „Das will ich auch machen!“, ohne genau zu wissen, worauf ich mich da gerade einlasse. Blogge fleißig und regelmäßig über Themen, die du magst und der Erfolg wird kommen.
  • YOUR MESSAGE TO THE WORLDWas ist deine Nachricht an die Welt?
    Das Bloggen startete eigentlich dadurch, dass man der Welt etwas mitteilen möchte, wie eine Art öffentliches Tagebuch (wie privat man ist, entscheidet jeder für sich). Ich finde „Blogger“, deren jeder zweite Post aus „Liebe Follower, was wollt ihr den auf meinem Blog sehen?“ besteht recht verwunderlich. Worüber willst denn DU bloggen? Die passende Zielgruppe wird mit der Zeit schon kommen, lass deiner Kreativität freien Lauf und teile der Welt deine persönlichen Stories mit! 🙂

Klara Fuchs

KARI TRAA Knockout

Klara_Karitraa Klara_Karitraa1 Klara_Karitraa2 Tights HERE / Top HERE

 Guten Morgen meine Lieben! 🙂  Mit stolz darf ich euch erzählen, dass ich die Marke KARI TRAA repräsentieren darf! 🙂  Die Sachen kommen aus Norwegen und ich finde die Sachen deshalb so toll, weil auch wieder ein Lebensphilosophie dahinter steckt! Es geht um einen gesunden Lebensstil und um glückliche, sportliche und starke Frauen! Ich liebe es! 🙂

Die Hose ist total bequem und gehört zu einer der bequemsten, die ich besitze und mit einem pinken Top liegt man sowieso nie falsch! 🙂
Jetzt werde ich mich gleich fertig machen und frühstücken und Christoph zu seinem ersten Wettkampf begleiten, lasst uns die Daumen drücken! Schönen Samstag! 🙂

Klara Fuchs

Work Out(fit) – New Yorker Athletic Collection

IMG_4495IMG_4497IMG_4486IMG_4483Tights / Top / Jacket – New Yorker Sport Collection
Headband Unter Armour / Bottle Victoria Secret 

Hi meine Lieben! 🙂
„Lieber unperfekt starten, als perfekt zu warten!“ – Mein heutiges Motto für diesen Blogpost (obwohl das ist wohl immer mein Motto haha) 😀
Dank Mirela habe ich endlich gelernt mit dem Handy die Kamera zu steuern, ich entschuldige mich also, falls das Ganze noch etwas unbeholfen aussieht!🙈😋
Das ist mal ein etwas anderer Post, nämlich einer über Mode! Ich bin wirklich kein Fashion Freak und das wäre jetzt nicht Ich, wenn ich in „normalen“ Klamotten vor der Kamera posieren würde. Ich habe aber das Gefühl, dass ich neue Sachen mit meinem Blog machen will und nicht nur Rezepte und verschwitzte Selfies posten möchte. Ich liebe liebe liiiiebe einfach Sportklamotten & Sport! Ich gehe selten shoppen, aber wenn ich gehe, lande ich irgendwie immer in der Sportabteilung und kaufe „aus Versehen“ schon wieder einen neuen Sport-BH, Sportschuhe oder Shorts! 😀 Ganz schlimm ist es, wenn Chrissi und ich zusammen unterwegs sind, irgendwie landen wir immer beim Giga Sport.😇😇👛

Was ich nun eigentlich sagen wollte; Viele Shops bieten mittlerweile auch preiswerte Sportklamotten an, seit Herbst auch New Yorker. Bei meinem gestrigen Training hatte ich mich für etwas Blaues entschieden (sonst wird es viel zu oft pink🎀 #suchagirl). 😋 Das T-Shirt finde ich total super in der Übergangszeit, wenn es noch nicht ganz so warm ist, denn dann ist es angenehm etwas über die Schultern zu haben. Die Tights finde ich auch klasse, da sie hoch geschnitten sind und ein kleines Täschchen für Schlüssen und Handy haben. 🙂

Ich freue mich auch über Feedback, was ihr von solchen Blogposts haltet. Wollt ihr mehr Sport-Outfits? 🙂
Klara Fuchs

Nike Woman Gedanken Motivation

Guten Morgen meine Lieben! 🙂
Die letzten zwei Tage war ich auf Exkursion mit der Uni, deshalb hab ich mir zwei Tage „Blogfrei“ genommen und weder gebloggt noch irgend etwas anderes erledigt. 🙂

Kennt ihr das auch? Manchmal hat man keine Motivation vor dem Training, sogar während dem Training ist man total unmotiviert und fragt sich, was man hier eigentlich tut haha 😀 Ich finde das neue Nike Woman Video fasst das Ganze ganz gut zusammen. Wenn man sein Training dann doch durchzieht, freut man sich umso mehr, die Endorphine strömen und die Laune steigt und ist viel besser als vorher! Perfekter Grund um zum Training zu gehen, Sport macht schließlich glücklich! 🙂

Rucolasalat mit Erdbeeren und roter Beete

86_Dole Energy-Day 201581_Dole Energy-Day 2015

Manchmal muss es nicht kompliziert sein! Dieser Salat ist perfekt für eine leichter Vorspeise oder ein kleines Sommergericht! Obst im Salat schmeckt so lecker und erfrischend! 🙂
Das Rezept ist von Patrick Gebhardt, (Inhaber und Küchenchef des Hamburger Restaurants „Fillet of Soul“) und wir haben es in Hamburg serviert bekommen! Mjam kann ich dazu nur sagen! Werde ich in Zukunft bestimmt auch machen! 🙂

Rucolasalat mit Brunnenkresse, Erdbeeren, Roter Beete & körnigem Frischkäse Zutaten für 4 Personen :

  • 250 g Rucola
  • 1 Bund Brunnenkresse
  • 130 g reife Erdbeeren
  • 130 g Rote Beete
  • 250 g Körniger Frischkäse ( Hüttenkäse )
  • Salz, Pfeffer und Zucker
  • Guten, 8-12 Jahre alten Balsamicoessig Gutes, kräftiges Olivenöl, extra Virgine

Den Rucola und die Brunnenkresse von groben Stielen befreien und waschen. Bei den Erdbeeren das Grün entfernen und ebenfalls waschen. Danach, je nach Größe, halbieren oder vierteln und mit Salz, Zucker, frischem Pfeffer aus der Mühle und Olivenöl würzen und marinieren.

Die Rote Beete schälen und auf einem Gemüsehobel oder auf einer Aufschnittmaschine dünn aufschneiden und mit Salz, frischem Pfeffer aus der Mühle, Balsamicoessig und Olivenöl durch- kneten. Das Durchkneten und das Salz bewirken, das sich Farb- und Geschmacksstoffe aus der Roten Beete und auch aus der Erdbeere lösen.

Zum Anrichten den Rucola, die Brunnenkresse und die Erdbeeren, inkl. der Marinierflüssigkeit, in eine Schüssel geben und alles noch einmal mit Salz, Balsamicoessig und Olivenöl abschmecken.

Den marinierten Salat auf einem Teller anrichten, mit der marinierten roten Beete belegen und mit dem Frischkäse, nach Belieben, bestreuen oder umlegen. Zum Schluss mit frischem Pfeffer „on Top“ würzen und dekorieren.

Spring & Sunshine Vibes

IMG_4279IMG_4229IMG_4236

Bilder von Vorgestern. Christoph und ich waren zum ersten Mal am See und das Wetter war perfekt! 🙂  Laut Temperaturanzeige im Auto hatte es über 28°! Herrlich! Ich lag das erste Mal mit Bikini auf der Liege! Ich bin normalerweise nicht so der Sonnen-lieg-Typ, aber es war echt herrlich! 🙂
Kurz im Wasser war ich auch und obwohl mir kaltes Wasser normal nicht so viel ausmacht war es mir sogar mit Neoprenanzug zu kalt! Nach 5 Minuten gab ich auf haha, während mein Freund noch eine Stunde lang geschwommen ist! 😀
Das warme Wetter ist so herrlich! Zurzeit haben wir echt Glück! 🙂

#POWERGIRLMOVEMENT – Woche 4

tumblr_m05vzkdmER1qdfyg7o1_1280Google Image

Hi meine Lieben! 🙂  Ich bin gerade noch im Bett und trinke britischen Tee (klar hab ich mir welchen mitgenommen) und hol mal ein paar Dinge am PC nach. Ich habe in den letzten Tagen so viel erlebt und so viele wunderbare Menschen kennen gelernt (von lieben Bloggern, Musikern bis zu tollen Wissenschaftern) und bin gerade nicht bereit in die Realität zu starten. Bald muss ich mich aber für die Uni fertig machen..

Wie denn auch sei, weiter geht es mit unserem #POWERGIRLMOVEMENT 🙂
Diese Woche wollen wir, dass ihr aus euer physischen Komfortzone kommt und euch sportlich fordert. Diese Woche gibt es beim Sport keine Ausrede! (Wenn ich das gerade schreibe, denke ich gerade selbst daran, dass ich heute noch laufen gehen „muss“ obwohl das Bett gerade so gemütlich ist).
Challenge of the week: 5x in der Woche Sport! 

Hört sich wie immer leichter an wie es ist, aber das Training muss ja nicht ewig lang sein. Probiert neue Dinge aus, um etwas zu finden, was ihr regelmäßig machen wollt und könnt. Schaut mal was für Kurse angeboten werden oder geht zum nächsten Laufverein. Es gibt soooo viel, die Ausrede „Sport macht keinen Spaß“ gibt es nicht mehr. Probiert mal Thaiboxen, Yoga, Schwimmen, Hiit, neue Home-Workouts, Tanzen, Tennis und und und..

Weites wollen wir diese Woche auch einmal über unsere bereits erreichten Ziele hinauskommen und unsere Leistungen verbessern. Wenn 12km euer Rekord ist, dann schafft ihr auch locker die 12,5 oder gar 13km (oder lauft 10 Minuten länger als sonst) oder genauso nehmt ihr beim Krafttraining etwas Gewicht dazu oder macht ein paar mehr Wiederholungen. Glaubt mir, wenn ihr es dann geschafft habt, könnt ihr wahnsinnig stolz sein und weiter darauf aufbauen. Unser Ziel sind ja Fortschritte und nicht Stagnation beim Training! 🙂

Viel Spaß! 🙂

 

Tip of the week #16 – Just do it!

_DSC2196

Kennt ihr die Geschichte von Nike? In den sechziger und siebziger gründeten ein paar junge Männer eine Firma für Sportschuhe, der Markt wurde aber gerade von Adidas dominiert und deshalb wurde ihr Vorhaben nur verspottet und kritisiert. Eine Firma aufbauen ist hart, wenn dann nicht mal familiäre Unterstützung da ist, wird das Ganze nicht gerade leichter. Sie arbeiteten hart und überlegten was sie tun könnten, bis einer von ihnen sagte: „Ganz gleich, was sie sagen, wir tun es einfach! – Just do it
Der Spruch wurde zum Firmenslogan und sie bedruckten ihre T-Shirts damit, um konstant motiviert zu bleiben. Innerhalb weniger Jahre zog Nike an Adidas vorbei und wurde zu einem der größten Sportschuhhersteller weltweit! #Booom 🙂

Wir alle haben etwas, dass wir richtig gerne tun und wir alle haben Träume. Das Problem ist nur, dass die wenigsten von uns die Träume auch verfolgen. Viel zu oft haben wir Angst vorm Versagen (Tipp #15 – Keine Angst vor Misserfolg), wir sind zu faul um dafür zu arbeiten (erfinden immer wieder neue kreative Ausreden – „ich habe keine Zeit“) oder glauben zu wissen, dass der perfekte Moment zum Handeln erst kommen wird. Der beste Moment ist JETZT! Irgendwo & irgendwann müssen wir anfangen, alles Große beginnt klein. Alles baut auf den Fehlern auf, die wir am Anfang gemacht haben. Unser Selbstvertrauen wird  dadurch gestärkt, dass wir neue Sachen machen, neue Erfahrungen gewinnen und unsere Komfortzone verlassen.

Oft denken wir viel zu viel nach! Wir denken über all das nach, was schief gehen könnte, statt einfach mal dran zu denken, was alles klappen könnte! Ist doch egal, wenn’s mal nicht ganz perfekt ist, im Nachhinein können wir immer fragen, was besser hätte sein können. Aber wenn wir nicht mal den ersten Schritt wagen, wie sollen wir dann besser werden?

Challenge of the day: Schreib dir alles auf, was du schon immer einmal tun wolltest. Dann überleg dir, warum das bis jetzt nie geklappt hat. Hast du dich nicht getraut? Hast du Ausreden vor dich hingeschoben? Probier es einfach! Neue Dinge auszuprobieren stärkt unser Selbstvertrauen, wir können eigentlich viel mehr, als wir uns zutrauen. 

Klara Fuchs

Joghurt Morning

Alpro_KlaraAlpro_Klara3

 

Guten Morgen! 🙂
Zurzeit esse ich total gerne einfach nur Joghurt mit verschiedenen Toppings zum Frühstück. Der Klassiker war immer griechisches Joghurt, aber heute habe ich mich an das Soja Joghurt von Alpro getraut. Schmeckt richtig lecker und ist auch angenehm für wenn Magen, wenn man da etwas empfindlich ist! 🙂

Meine Waden sind heute immer noch recht verspannt, aber es geht schon wieder viel besser. Heute wird ein spannender Tag, es gibt so viel zu tun, aber das macht alles so viel Spaß, dass es sich keines Falls wie Arbeit anfühlt! 🙂  Schönen Dienstag!

#POWERGIRLMOVEMENT – Challenge Woche 3

IMG_3634Ready für Woche 3? 😀
Auf Zucker verzichten ist nicht immer ganz leicht, am Anfang braucht man jede Menge Disziplin um es zu schaffen – bis man neue gesunde Gewohnheiten geschaffen hat und alles automatisch läuft! Auch für diese Woche haben wir eine spezielle Aufgabe für euch, die vielleicht sogar härter ist: Auf WEIZEN jeglicher Art verzichten/Menge reduzieren!

 Weizen treibt den Insulinspiegel in die Höhe, ist Appetitanregend und schafft genauso wie Zucker ein Verlangen nach mehr! Die Lebensmittelindustrie weiß das und trickst uns aus, indem viele Lebensmittel sehr zuckerhaltig und mit Weizen vollgestopft sind. „Aber Vollkorn ist gesund“ – Naja, nicht ganz. Der moderne Weizen ist leider nicht mehr das gleiche nährstoffreiche Korn, das unsere Vorfahren zum täglichen Brot vermahlt haben. Viele Menschen essen zu jeder Mahlzeit Weizen. Ich merke selbst, dass man Bauch nach dem Weizenkonsum gern schmerzt und demonstriert, deshalb achte darauf, wie sich dein Körpergefühlt durch den Verzicht verbessert. Entzugserscheinungen sind anfangs normal. Viele die darauf verzichten finden den Anfang sehr hart, aber mit der Zeit, wird das Verlangen weggehen, du wirst ein Körpergefühl entwickeln und merken, was dein Körper eigentlich wirklich braucht.

Weizen komplett zu streichen ist natürlich nicht ganz leicht; deshalb lautet unsere genaue Challenge: Höchstens einmal am Tag Weizen! 
Also entweder zum Frühstück Brot oder mal am Nachmittag Nudeln. Oft realisieren wir gar nicht, wie viel Weizen wir eigentlich essen. (Brot, Pasta, Kekse, Vollkorn…)

Statt jetzt zu denken, dass ihr gar nichts mehr essen könnt, betrachtet es einfach als Möglichkeit NEUE Sachen auszuprobieren! Süßkartoffel, Kartoffel und Quinoa sind ein guter Ersatz. Esst auch mehr Gemüse, Nüsse und Eiweiß. Viele glauben, durch den Verzicht von Weizen/Vollkorn kommt es zu Mangelerscheinungen; Im Gegenteil: der Verzicht auf Weizen führt auch dazu, dass man eben weniger hoch verarbeitete Lebensmittel isst und somit mehr wichtige Nährstoffe und Vitamine zu sich nimmt. 🙂
Mehr Tipps & Tricks findest du in meinem GRATIS Ebook. Ihr findet den Link auf meiner Facebook Seite unter dem Titelbild oder HIER gibt’s den direkten Link. Es läuft jetzt über One Drive und auch wenn steht ‘Hoppla’, einfach auf weiter bzw. herunterladen drücken. Los geht’s! Rocken wir Woche 3! 🙂

WE DID IT!!

  

Wir haben es geschafft! Jetzt bin ich wohl auch offiziell eine Läuferin, der Halbmarathon wäre überstanden! 😀
Puuuuh das war anstrengend! 21km sind wirklich wirklich lang! Während dem Lauf merkt man halt doch, dass die Anmeldung recht spontan war und die Vorbereitung nicht so ernsthaft betrieben wurde haha. Aber egal, „Hauptsache a Gaude!“ Und es hat auch Spaß gemacht! 🙂 Es waren so viele Leute, man war wirklich nie alleine auf der Strecke, es wimmelte nur so von Leuten, dass man schon aufpassen musste, dass man niemanden über den Haufen rennt. 🙂
Ich muss ja gestehen, motiviert war ich gestern Abend noch nicht. Ich war einfach erschöpft und müde und hatte irrsinnige Bauchschmerzen. Auch die Nacht war schrecklich, habe kaum geschlafen, kämpfte mit Bauchkrämpfe und frühzeitig mussten wir schon wieder auf. Vorm Start kam dann aber doch die Stimmung auf, die Freude und die Motivation! 🙂
Da ich in letzter Zeit sehr wenig gelaufen bin, hatte ich auch keine Schmerzen in der Beinhaut (nur ein paar Kilometer lang, aber nicht der Rede wert), dafür schmerzte mal mein linker Oberschenkel, aber das war auch nicht so wild. Der Bauch nervte, aber bei so vielen Leuten denkt man dann auch nicht mehr daran. Es kämpft sowieso jeder und irgendwas tut jedem weh, da bleibt nicht mehr viel Zeit um darüber nachzudenken was gerade weh tut..
Das Wetter war auch ein Traum! Mir war so heiß, dass ich mir sogar das Wasser an den Ladestationen oft über den Kopf oder in den Nacken schüttete! 😀 Das Tempo war mittendrin recht gemütlich, da ich wirklich keine Einbruch haben wollte und da merke ich wieder, dass ich kein Wettkampfstyp bin und nicht so viel Plan hatte, was ich eigentlich tat. Zum Schluss hin war ich dann aber doch tot und meine Waden waren kurz vorm Verkrampfen. Mit einem „Oh nein, oh nein, bitte erst im Ziel krampfen“ rettet ich mich nach 2h 8 Minuten ins Ziel! 😀

Später wurden wir sogar von richtig netten Reportern interviewt. Sehr toller Tag! 🙂